+ Aufruf an Funkamateure und Fledermausforscher im Projekt „Fern-Funk-Telemetrie 2017“

   

Ab dem 13.08.2017 werden in Ostdeutschland (Brandenburg und Sachsen-Anhalt)
20 Fledermäuse besendert (12 Nyctalus leisleri und 8 Pipistrellus nathusii).

Die Zugrichtungen beider Fledermausarten werden hier dargestellt.

Es wird bei dem Projekt um Unterstützung durch Funkamateure in Mittel-, Südwest- und Südeuropa sowie in Nordafrika gebeten. Die Antennenanlagen der Funkamateure können die Frequenzen der Fledermäuse im 150 MHz-Band empfangen.

Fledermaus-Funkamateur-Koordinator des Projektes ist Hans-Joachim Vogl: DG1HVL. Technische Fragen zum Projekt werden durch ihn beantwortet: hansvogl@t-online.de.

Wir bitten um eine zeitnahe Mitteilung georteter und aufgezeichneter Funksignale an DG1HVL.

Kleinabendsegler Nyctalus leisleri

Sektor zwischen roten Linien  – verdichteter Zugsektor
Sektor zwischen blauen Linien – möglicher und verdichteter Zugsektor
Roter Punkt: Orte der Besenderung

Rauhautfledermaus Pipistrellus nathusii

Sektor zwischen roten Linien  – verdichteter Zugsektor nach West bis Südwest
Sektor zwischen lila Linien  –  verdichteter Zugsektor nach Südwest
Sektor zwischen blauen gestrichelten Linien  –  möglicher und verdichteter Zugsektor
Roter Punkt: Orte der Besenderung

Gesamttext hier

+ Sendefrequenzen für Fledermäuse im Projekt Fern-Funk-Telemetrie 2017

An vier Standorten in Mittel- und Nordostdeutschland werden zwischen dem 13.08.2017 und dem 10.09.2017 insgesamt 20 Fledermäuse besendert. Die Sender arbeiten 21 Tage.

Am 13.08.2017 startet das Projekt Besenderung des Kleinabendseglers. Der Fledermauszug hat schon Anfang August in Mitteldeutschland eingesetzt. In den Reproduktionsgebieten des Kleinabendseglers wandern bereits jetzt die ersten Alttiere ab. Jungtiere verbleiben länger im Gebiet.

Rauhautfledermäuse werden ab dem 21.08.2017 besendert. Zum Monatsende wird das Hauptgeschehen im Fledermauszug erwartet.

Die Standorte der besenderten Fledermäuse und deren Funkfrequenzen werden hiermit bekannt gegeben, siehe unten und Abbildung 1.

Es ist wieder soweit: Ab dem 13.08.2017 werden wieder Kleinabendsegler und Rauhautfledermäuse mit speziellen „Drei-Punkt-Sendern“ von drei verschiedenen Standorten in Brandenburg und Sachsen-Anhalt „auf die Reise geschickt“.

Der Tag, die Uhrzeit der Besenderung sowie der Verlauf der Funkpeilungen mit Koordinaten, Tag und Uhrzeit werden für jedes Individuum täglich dargestellt.

Zum Einsatz kommen Sender mit einem speziellen “Drei-Punkt-Signal”  und hört sich folgendermaßen an:

Die Frequenzen werden zeitnah bekannt gegeben.

Fledermaus-Funkamateur-Koordinator des Projektes ist Hans-Joachim Vogl: DG1HVL. Technische Fragen zum Projekt werden durch ihn beantwortet: hansvogl@t-online.de.

Wir bitten um eine zeitnahe Mitteilung georteter und aufgezeichneter Funksignale an DG1HVL, damit nahe und weitere Funkempfangsstationen von den ziehenden Fledermäusen unterrichtet werden können.

Funkamateure, die erfolgreich an der Frequenzsuche teilgenommen haben, erhalten ein „Fledermausdiplom“.

Nationalpark „Unteres Odertal“ bei Schwedt/Oder (Brandenburg)

Kleinabendsegler (Nyctalus leisleri)

150.156 MHz            (17 Oder 1)
150.006 MHz            (17 Oder 2)
150.081 MHz            (17 Oder 3)
150.098 MHz            (17 Oder 4)

Rauhautfledermaus (Pipistrellus nathusii)

150.081 MHz            (17 Oder 5)
150.136 MHz            (17 Oder 6)
150.156 MHz            (17 Oder 7)
150.200 MHz            (17 Oder 8)

Biosphärenreservat „Mittelelbe“ bei Havelberg (Sachsen-Anhalt)

Rauhautfledermaus (Pipistrellus nathusii)

150.036 MHz            (17 Elbe 1)
150.062 MHz            (17 Elbe 2)
150.112 MHz            (17 Elbe 3)
150.172 MHz            (17 Elbe 4)

Landschaftsschutzgebiet „Saale“, „Dröbelscher Busch“ bei Bernburg (Sachsen-Anhalt)

Kleinabendsegler (Nyctalus leisleri)

150.022 MHz            (17 Saale 1)
150.044 MHz            (17 Saale 2)
150.129 MHz            (17 Saale 3)
150.199 MHz            (17 Saale 4)

Biosphärenreservat „Karstlandschaft Südharz“ bei Wettelrode (Sachsen-Anhalt)

Kleinabendsegler (Nyctalus leisleri)

150.048 MHz            (17 Harz 1)
150.125 MHz            (17 Harz 2)
150.185 MHz            (17 Harz 3)
150.212 MHz            (17 Harz 4)

Viel Erfolg bei den Peilungen!

Ihr Fledermaus-Team:
Bernd Ohlendorf, Kathleen Kuhring, Jörn Horn, Peter Busse und Hans-Joachim Vogl

Gesamttext: hier